"Die Schnake". Zeitschrift für Sprachkritik, Satire, Literatur

"Poetische Triebsublimierung: Der Wortpflanzungstrieb."
Die Schnake 15+16, 2000, S. 33.
Die Schnake Nr.15+16


Impressum:
DIE SCHNAKE. Zeitschrift für Sprachkritik, Satire, Literatur.
ISSN 0723-7227
DIE SCHNAKE erscheint als Doppelnummer jeweils im Januar im Selbstverlag des Herausgebers. Auflage: 500. Nicht namentlich gekennzeichnete Beiträge stammen vom Herausgeber. Beiträge sind willkommen.

Anschrift von Verlag und Herausgeber:
Professor Dr. Rainer Kohlmayer
Uni Mainz
An der Hochschule 2
D - 76711 Germersheim
E-Mail: kohlmay@uni-mainz.de

Alle Rechte vorbehalten


DIE SCHNAKE kostet im Jahresabonnement (zwei Einzelhefte oder ein Doppelheft) inklusive Porto 5 Euro. Bezahlung in bar oder in Briefmarken oder durch Überweisung auf Konto 200 46140 bei der Sparkasse Germersheim-Kandel (BLZ 548 514 40).


Bisherige Nummern:


1, 1982 "Brechen Sie Deutsch?" 28 Seiten (vergriffen) [Manches daraus auch in Der Sprachdienst 25, 1981, S. 74-76; Schulintern 6, 1982, S. 16]. Inhalt

2, 1982 "Wer DIE SCHNAKE hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen". 28 Seiten [Zum Teil auch in: Der Sprachdienst 25, 1981, S. 76-78]. Inhalt

3, 1983 "Professor Faust und Gretchen". Satirisches Kammerspiel von Rainer Kohlmayer. 28 Seiten (vergriffen) [Aufführungen 1982/83 und 1983/84 in Germersheim, Mainz, Tübingen. Neuinszenierung 1998/99 in Germersheim].

4, 1983 "Besser DIE SCHNAKE in der Hand als den Kopf im Sand" (Jugendsprache, Professorensprache u.v.a.). 28 Seiten. Inhalt

5, 1984 "KÜSSE". Ein vergleichender Beitrag zur labialen Schmatzologie von Dr. Egidius Zungenfaul (= Dr. habil. Günther Mahal, Knittlingen) 28 Seiten (vergriffen).

6, 1984 "SALTO VITALE". Komödie von Rainer Kohlmayer. 32 Seiten [Aufführungen 1983/84 und Juni 2000 in Germersheim. Mehrere Aufführungen durch das Theatro Longino in Wien 1987/88].

7, 1985 "Zentral im Abseits". 17 Lieder der UNI-Bühne Germersheim (Text: Rainer Kohlmayer; Musik: Johannes Westenfelder. Mit einem Vorwort über "Sprache, Theater, Übersetzen"). 32 Seiten. Inhalt

8, 1985 "Krieg und Frauen in deutschen Redewendungen. Rückblick aus dem Jahr 5985 auf die sprachliche Rüstungsindustrie gegen Ende des 2. Jahrtausends: Der Stil-DUDEN". 32 Seiten (vergriffen). Inhalt

9, 1986 "Zur Rede gestellt, zur Sprache gebracht". 100 Aphorismen von Rainer Kohlmayer (1. Preis beim Berliner Aphorismenwettbewerb 1985). 28 Seiten (vergriffen) [Zum Teil erschienen in: Wort-Kristall. Aphorismen. 19 Autoren auf den Spuren einer literarischen Gattung. Hgg., illustriert und mit einem Vorwort versehen von Rolf A. Burkart. Berlin 1985, S. 41-45].

10, 1987 "Translatorische Chirurgie", "Politik und Humor" u.a. Satiren. 28 Seiten. Inhalt

11+12, 1987 "FRECH vom FASs!" Satirische Rahmenverunstaltung zum 40jährigen Bestehen des Fachbereichs Angewandte Sprachwissenschaft der Uni Mainz in Germersheim. 48 Seiten [Kabarett in Germersheim und in Gent (Belgien) 1987/88]. Inhalt

13+14, 1988 "Der Literaturübersetzer zwischen Original und Markt. Eine Kritik funktionalistischer Übersetzungstheorien". 50 Seiten (Nachdruck in: Lebende Sprachen 33, 1988, S. 145-156). Inhalt

15+16, 2000 "Vorsicht! Bissiger Mund!" Alphabetische Aphorismen von Rainer Kohlmayer. 48 Seiten.

17+18, 2001 "Polemisches, Potemkinsches, Poetisches" von Rainer Kohlmayer und anderen (Andreas Teutsch, Marion Scheffel). 48 Seiten. Inhalt

19+20, 2002 "Märchen und Pärchen. Poetisches, Polemisches, Politisches, Melancholisches" von Rainer Kohlmayer und anderen (Anne-Hélène Fritz, Alexandra Kölle, Judith Händeler, Doris Hummel). 48 Seiten [11 Aufführungen des Kabaretts in Germersheim 2001 und 2002]. Inhalt

21+22, 2003 "Kreatives Schreiben an der Universität". Kurze Geschichten und Kurzgeschichten von Anne-Hélène Abrighach, Lars Becker, Judith Geppert, Judith Händeler, Karina Jensen, Martina Merckel-Braun, Kirsten Pichler, Anja Schinkel, Daniela Störbrauck. Mit Aphorismen und zwei satirischen Sonetten über das Dichten von Sonetten sowie einem Vorwort herausgegeben von Rainer Kohlmayer. 50 Seiten.

23+24, 2004 "ECHO und EGO". Stimmen aus dem Stimmungsarchiv. 40 narzisstische, melancholische und verrückte Gedichte und Lieder von Rainer Kohlmayer. Mit einem Vorwort und Aphorismen von R. K. 50 Seiten

25+26, 2007 „MÄDCHEN, MASTER & MODULE“. Eine vergnügliche Jubiläumsrevue zum 60. Geburtstag des Fachbereichs 06. Von Rainer Kohlmayer und Nadine Salz. 56 S. (Inhalt: Vorwort. 20 Kabarett-Texte. Schnakenstiche).

27+28, 2008 „ÜBER’S ÜBERSETZEN“. 52 S. (Inhalt: Vorwort. Translatorische Kompetenz. Literaturübersetzen in Germersheim. Von Stackelberg über Kohlmayers Tartuffe. Schnakenstiche).

29+30, 2009 „ÜBERSETZEN FÜR’S THEATER“. 48 S. (Inhalt: Vorwort. Übersetzen für’s Theater. Derrida in Germersheim. Schnakenstiche).

31+32, 2010 „ LITERATURÜBERSETZEN “. 52 S. (Inhalt: Vorwort. Rhetorik und Theorie der Literaturübersetzung. Vom Vergnügen des Übersetzers, interessante Frauen zum Sprechen zu bringen, am Beispiel Molières. Schnakenstiche. Shakespeares Sonett 66).

33+34, 2011 „ RHETORISCHES / BIOGRAPHISCHES / GEGENWÄRTIGES “ usw. 52 S. (Die Stimme im Text als tertium comparationis beim Literaturübersetzen. Suche nach Vermissten. Familiengeschichte. Texte von Sandra Rösges, Alexandra Gardiner, Georg Bantlin. ABC der Universität. Schnakenstiche).

35+36, 2012 „ EROTISCHES / SATIRISCHES / THEATRALISCHES / TRANSLATORISCHES “ usw. 52 S. (Der Übersetzer als Zuschauer. Wilde und Wedekind. Salomé-Interview. Gedichtübersetzung. Schnakenstiche).

37+38, 2013    –  THEMA 1813  –  2013: „SCHLEIERMACHER ENTSCHLEIERT“  –  Vorwort.  –   „Translatorischer Masochismus? Kritische Anmerkungen zu Schleiermachers Übersetzungstheorie und -praxis“.  –  „Auf der Suche nach den belles fidèles. Zu Theorie und Praxis der Bühnenübersetzung“.  –  „Schnakenstiche“. (52 S.)

39+40, 2014   –  THEMA: KLEINES ABC DES LITERATURÜBERSETZENS.  –   Pierre Corneille als verliebter junger Mann.  –  Schnakenstiche. (52 S.)

41+42, 2015   –  STARKE STÜCKE aus PARIS. Kostproben aus zehn Komödien von Corneille und Molière in neuen Übersetzungen von Rainer Kohlmayer. (52 S.)

43+44, 2016   –  „The well-bred contradict other people, the wise contradict themselves“ (Oscar Wilde). Widersprüche gegen den Zeitgeist. (48 S.)